Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Harauer Spitze ab Walchsee

Kammwanderung mit Klettersteigeinlage

Eine Bergtour von Walchsee über die Harauer Spitze war schon länger einmal geplant. Allerdings rentiert sich für die kleine Runde die Anfahrt von Rosenheim fast nicht. Durch die drei neuen Klettersteige durch die Nordwand der Harauer Spitze kann man die Tour jedoch verlängern. Ihren Ursprünglichen Charakter einer gemütlichen Bergwanderung verliert diese Runde jedoch dadurch in weiten Teilen.

Der folgende Bericht handelt vom Aufstieg von Walchsee zur Ottenalm. Von dort geht es über den Bergkameraden Klettersteig auf die Harauer Spitze. Nach einem zwischen Abstieg geht es über die Ottenalm-Direttissima erneut auf die Harauer Spitze. Der Abstieg erfolgt zuletzt über den Kranzinger Berg hinab nach Walchsee.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Österreich ⇒ Chiemgauer AlpenGeigelsteingebiet
Ziele: Harauer Spitze (2x)
Höhenmeter: 615
Länge: 7 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Fahrwege, Wanderwege, Klettersteige
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 5 von 5 (5 von 5)
Landschaft: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Frequentierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Beste Jahreszeit: Sommer/Herbst
Aufstieg: 2:30 Stunden
Abfahrt 2:30 Stunden
Einkehr: Jausenstation Riederalm, Ottenalm, Harauer Alm
Karte:Bayerische Alpen - Chiemgauer Alpen West, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Kaiserwinkel

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Über die A93 Ausfahrt Oberaudorf Richtung Niederndorf bzw. Walchsee. Durch Durchholzen. Im Ort Walchsee links zum Parkplatz abbiegen.

Ausgangsposition des Berichts: Großer Parplatz gegenüber des Sportplatzes in Walchsee

Tourenbericht

Wir starten am Parkplatz gegenüber des Sportplatzes in Walchsee und gehen kurz Richtung Ortsende. Kurz hinter dem Parkplatz zweigt rechts ein breiter Fahrweg zur Ottenalm ab. Diesem folgen wir immer leicht steigend im Wald. Vor der Jausenstation Riederalm verlassen wir den Wald und gehen nun schon mit Sicht auf die Nordseite des Harauer Bergs Richtung Ottenalm. Über einen der Fahrwege steigen wir weiter bergauf und lassen und dabei durch Öffnung der Straße von Autos, Rollern oder auch Segways überholen.

An der Ottenalm gehen wir an den Slacklines vorbei und folgen dem neuen Trampelpfad zur Wand. Den ersten Klettersteig lassen wir dabei außer acht und nach einem kurzen Auf und Ab stehen wir am Einstieg des Bergkameraden-Klettersteigs. Nach dem Anlegen des Klettersteigsets geht es über Steinstufen, Seilbrücken und Eisentritte zur Harauer Spitze hinauf. Weitere Infos zu diesem Abschnitt gibt es im Klettersteig-Bericht: Kaiserwinkel Bergkameraden Klettersteig.

Von der Harauer Spitze steigen wir nun wieder zur Ottenalm ab. Dazu gehen wir nach Osten am Gipfelrücken entlang. Bald kommen wir auch am zweiten Klettersteig vorbei. Diesen lassen wir jedoch zunächst links liegen und gehen weiter bis auf den Sattel zwischen Riedelberg und Harauer Spitze. Die Harauer Alm wäre von hier in wenigen Minuten zu erreichen. Über Kehren ist es aber auch nicht weit zur Ottenalm hinab, die wir bald erreichen. Auf dem gleichen Weg wie vor 1,5 Stunden gehen wir wieder zur Felswand, gehen jedoch gleich beim ersten Klettersteig links zur Wand. Nach dem Anlegen des Klettersteigsets folgt nur der schwerere Klettersteig Ottenalm-Direttissima. Dieser ist vom Fels her ähnlich, hat jedoch deutlich weniger künstliche Tritte, was den Schwierigkeitsunterschied letztendlich ausmacht. Weitere Infos zu diesem Abschnitt gibt es im Klettersteig-Bericht: Kaiserwinkel Ottenalm-Direttissima.

Vom Ausstieg gehen wir nach Westen zum höchsten Punkt des Berges. Da der Gipfel bewaldet ist sollte man jedoch zuvor schon den Blick nach Süden richten, denn wirklich viel Aussicht bietet der Abstieg auch nicht. Dafür verläuft dieser nun stets leicht bergab durch den Wald Richtung Walchsee. Erst kurz oberhalb des Ortes werden die Auto hörbar. Viel Grund zur Vorfreude sollte man jedoch nicht haben, denn nun müssen noch einige Höhenmeter in endlosen Kehren bergab gestiegen werden. Der Weg landet schlussendlich auf der Forstmeile, eine Jogginrunde. Wem die zwei Steige noch nicht reichten kann ja hier noch ein paar Liegestützten oder Pendelbewegungen machen. Dem breiten Weg folgen wir nun bis wir den Weg zur Ottenalm erreichen. Auf diesem gehen wir die letzten Meter zurück zum Auto.

Hinweis: Wer die Tour als reine Wanderung machen möchte und die Klettersteige auslässt kommt auf 430 Höhenmeter und auf gut 5,5 Kilometer. Die Schwierigkeit beträgt nur noch 2 von 5 und die Gehzeit reduziert sich auf circa 3,25 Stunden.


Karte

Bilder

		Start am Ortende von Walchsee			Aufstieg zur Ottenalm			Hinweistafel zu den Klettersteigen gegenüber der Ottenalm			Einstieg zum Bergkameraden Klettersteig			Erste Seilbrücke			Schluchtenscheißer			Abstieg zur Ottenalm			Nun stehen wir zum zweiten mal vor der Wand			Ottenalm Direttissima - typisches Bild			Ende des Klettersteigs			Abstieg über den Kammweg			Zuletzt geht es über die Forstmeile zum Ausgangspunkt zurück			Ungefährer Verlauf des Aufstieges

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2011. Die letzte Aktualisierung fand vor 6 Jahren statt.