Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Gederer Wand ab Aschau

Langer Anstieg auf einen herrlichen Aussichtsbalkon

Während es rund um die Kampenwand fast ganzjährig vor Menschen wimmelt muss man eigentlich gar nicht weit weggehen um Ruhe vorzufinden. Hierbei kommt die Gederer Wand ins Spiel, die von Aschau aus bestiegen werden kann. Für die Tour sollte man jedoch trittsicher sein. Wem dies dann nicht geheuer ist kann die Gederer Wand auslassen und statt dessen direkt auf den Sulten aufsteigen, der mehr oder weniger die gleiche Aussicht bietet., jedoch nicht mehr ganz so ruhig ist.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Chiemgauer AlpenKampenwandgebiet
Ziele: Gederer Wand, Sulten
Höhenmeter: 1010
Länge: 12.2 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Forstwege, Bergsteige
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Beste Jahreszeit: Sommer
Aufstieg: 2:30 Stunden
Abfahrt 2:30 Stunden
Bei dieser Tour handelt es sich um eine Hochtour!
Einkehr: Maisalm
Karte:Bayerische Alpen - Chiemgauer Alpen West, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Aschau im Chiemgau

Anfahrt

  • Mit dem Auto: von Rosenheim über die A8 nach Frasdorf. Von dort nach Aschau und im Ort links abbiegen. Am Ende des Ortes auf dem Parkplatz parken
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Aschau hat einen Bahnhof und Anschluß an Buslinien im Ort - von dort circa 15 Minuten zu Fuß zum Parkplatz

Ausgangsposition des Berichts: Kohlstatt-Pakrplatz bei Aschau

Tourenbericht

Los geht es am Kohlstattparkplatz im Osten von Aschau. Wir folgen den grünen Wegweisern, die uns auf einer Teerstraße an den letzten Häusern vorbei Richtung Maisalm leiten. Bald erreichen wir die nun gesperrte Teerstraße, die nun im Wald immer parallel zum Bach verläuft. Dieser folgen wir bis zu ihrem Ende unweit der Maisalm. Hier geht sie in einem Schotterstraße über. Hinter der Maisalm gehen wir an der Weggabelung gerade aus weiter. Hier ist ein kurzes Stück zum verschnaufen, auf dem es kurz relativ eben dahingeht. Doch dies ändert sich schon bald wieder schlagartig. In einer Rechtskurve geht es sehr steil hinauf. An der darauf folgenden Weggabelung gehen wir links (kurz davor zweigt ein Wanderweg ab) und biegen nach einem kurzen Steilstück wieder links ab. Nun geht es auf dieser Straße bis zu deren Ende folgen wir dem Waldpfad über die Wurzeln und erreichen schon bald ein Materl am linken Wegrand. Weiter geht es über Steinstufen bis zu einer Weggabelung, wo wir links Richtung „Kampenwand über Steinling-Alm“ gehen. Immer wieder kreuzen wir kleinere Bäche, bis wir Roßboden erreichen.

Hier beginnt nun die Herausforderung dieser Tour. Der kaum sichtbare Pfad geht über die Wiese nach Osten in den Wald hinein, ab wo er bezeichnet ist. Nun folgen wir immer den rot-weißen Markierungen, die uns über Stock und Stein bergauf und bergab in einer halben Stunde zum Gipfelkreuz der Gederer Wand leiten. Zurück geht es wieder auf dem gleichen Pfad bis Roßboden.

Da die Tour bis jetzt noch etwas kurz ist bietet sich noch die Besteigung des Sulten an. Dazu folgen wir dem breiten Weg Richtung Steinlingalm, bis ein schwach begangener Pfad rechts zum Gipfel führt. Vom Gipfel geht es auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Dieser Bericht war ursprünglich ein Bike-and-Hike-Bericht. Die Auffahrt mit dem Mountainbike ist nicht sonderlich schwer und verkürzt den Aufstieg, aber vor allem den Abstieg. Mit dem Bike spart man mehr als eine Stunde.


Karte

Bilder

		Parkplatz			Lochgraben			Weggabelung			Hier endet der Biketeil			Roßboden			Auf dem Grat zur Gederer Wand			so sieht der Sulten von der Gederer Wand aus - gut zu erkennen ist der Weg zur Steinling-Alm			Kampenwand			Sulten

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Bei der hier vorgestellten Tour handelt es sich um eine Hochtour. Es ist zusätzliche Alpine Erfahrung, wie Gletscherspaltenbergung, nötig.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2009. Die letzte Aktualisierung fand vor 8 Jahren statt.