Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Stallauer Kopf ab Bad Heilbrunn

Vier Gipfel - Null Aussicht

Die Berge nördlich der Benediktenwand sind abgesehen vom Blomberg wenig bekannt. Ihre nicht vorhandene touristische Bedeutung haben sie vor allem wegen der wenigen Aussicht, die sie bieten. Viele der Gipfel sind stark bewaldet, dass man höchstens einmal zwischen den Bäumen Gipfel erspähen kann. Wer also vor allem wegen der Aussicht unterwegs ist sollte sich andere Touren suchen. Die Ruhe, die es in diesem Gebiet gibt macht die folgende Runde dafür wieder interessanter.

Der folgende Tourenbericht handelt vom Aufstieg von Bad Heilbrunn über das Stallauer Eck auf den Stallauer Kopf. Von dort geht es über den Angerlkopf und den Enzenauer Kopf zurück zum Ausgangspunkt.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenBenediktenwandgruppe
Ziele: Stallauer Eck, Stallauer Kopf, Angerlkopf, Enzenauer Kopf
Höhenmeter: 780
Länge: 10.5 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Wanderwege (teils stufig)
Schwierigkeit: Schwierigkeit 1 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Landschaft: Anforderung 1 von 5 (1 von 5)
Frequentierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Beste Jahreszeit: Sommer (meist schattig!)
Aufstieg: 1:30 Stunden
Abfahrt 1:30 Stunden
Einkehr: Bei dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit!
Karte:Bayerische Alpen - Benediktenwand, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Bad Heilbrunn

Anfahrt

  • Mit dem Auto: von der A8 kommend über Bd Tölz Richtung Bad Heilbrunn bzw. Benediktbeuern. Am Ortsanfang biegen wir noch vor der Shell-Tankstelle in den Bierhäuslweg ab.
  • Mit dem Fahrrad: Der Ausgangspunkt liegt nur wenige Meter vom Königsee-Bodensee-Radweg entfernt.

Ausgangsposition des Berichts: Bierhäuslweg in Bad Heilbrunn

Tourenbericht

Wir starten an der Wirtschaft und gehen zwischen zwei Häusern in den Wald hinein. Wir bleiben stets auf dem breiten Wanderweg bis wir die Straße kreuzen. Auf der anderen Seite folgt nach wenigen Momenten eine Weggabelung. Wir gehen links Richtung Stallauer Eck und gewinnen auf dem Waldwanderweg über Wurzeln, Stock, und Stein rasch an Höhe. Nach einiger Zeit erreichen wir wieder einen Fahrweg. Hier gehen wir kurz links und schon nach circa 80 Metern verschwindet der Weg wieder im Wald. Wir folgen dem linken der zwei Pfade, bis wir noch einmal den Weg kreuzen. Jetzt spürbar flacher macht unser Wanderweg einen Bogen nach Westen. Vor dem Stallauer Eck wird es dann im Wald noch einmal etwas steiler, ehe wir am Gipfel mit Bänken sind, der leider keine Aussicht bietet.

Vom Stallauer Eck steigen wir wenige Meter nach Süden ab, ehe es ähnlich wie auf den ersten Gipfel im Wald zum Stallauer Kopf geht. Dieser Gipfel ist noch langweiliger als der erste. Es hat weder Kreuz, noch eine Markierung. Deswegen gehen wir kurz vor dem höchsten Punkt rechts Richtung Angerlkopf hinab. Nach einem Stück im Wald wandern wir gemütlich auf den breiten Rücken des Angerlkopfs.

Vom Gipfel gehen wir noch etwas nach Westen, ehe ein steiler Weg in den Wald hinab leitet. Auf einem Forstweg gehen wir nach Norden, bis ein schmälerer Weg gerade aus Richtung Enzenauer Kopf leitet. Der Wanderweg geht östlich um den Gipfel herum. Über den höchsten Punkt geht es auf einem Forstweg zum bewaldeten Gipfel. Kurz hiner diesem treffen sich die Wege wieder. Den roten Markierungen folgend verlieren wir nun rasch an Höhe. Den Forstweg kreuzen wir wieder einmal und wählen die Abstiegsvariante Richtung Schellenbach. Um möglichst lang die kühle Luft am Bach zu genießen gehen wir dabei nicht gleich wieder zum Mariaeck zurück sondern folgen dem Bach bis zur Bundesstraße, an der es nun auf dem Radweg zurück zum Ausgangspunkt geht.


Karte

Bilder

		Start in Bad Heilbrunn			Wegweiser wie diese findet man oft			Typisches Bild fürden Anstieg zum Stallauer Eck			Stallauer Eck			Gipfel des Stallauer Kopfs			Angerlkopf			Enzenauer Kopf			Rückweg an der Bundesstraße

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Michael Mertel schrieb am 2011-06-02: Die Tour verläuft fast immer im Wald. Wer Aussicht sucht ist hier eindeutig fehl am Platz.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2011. Die letzte Aktualisierung fand vor 6 Jahren statt.