Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Skitour Rotwand Reibn

Münchner Klassiker am Spitzingsee

Die Rotwand-Reibn am Spitzingsee ist einer der Münchener Skitouren und dem entsprechend auch häufig hoch frequentiert. Dies schreckt jedoch die wenigsten ab, wenn man daran denkt, wie variabel diese Tour ist, welche Aussicht sie bietet und vor allem wie schneesicher sie auch noch im Frühjahr ist. Wie man die Tour geht kann man stark variieren. In unserem Fall ging es mit der Taubensteinbahn zunächst hinauf. Von dort ging es zur Rotwand und weiter über Auerspitz und Hochmiesing zurück zum Taubensteinhaus und weiter zum Ausgangspunkt.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenSchlierseer Berge
Ziele: Rotwand, Auerspitz, Hochmiesing
Höhenmeter: 1025
Länge: 12 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Bergsteige, freie Hänge, Piste
Schwierigkeit: Schwierigkeit 3 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 5 von 5 (5 von 5)
Aufstieg: 2:00 Stunden
Abfahrt 2:30 Stunden
Lawinengefahr: keine Angabe
Hangrichtung: west
Einkehr: Panoramarestaurant Taubenstein, Rotwandhaus, Taubensteinhaus
Karte:Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Mitte, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Spitzingsee

Anfahrt

Ort der Anfahrt: Spitzingsee Am See. Keine weiteren Details dazu zurzeit verfügbar. In der Karte beginnt der Track am Ausgangspunkt. Dort erhältst du ggf. weitere Informationen.

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz an der Taubensteinbahn

Tourenbericht

Da die Rundtour mit über 1.500 Höhenmetern zu viel gewesen wäre sind wir zunächst mit der Taubensteinbahn für 9,50€ auf den Sattel zwischen Rauhkopf und Taubenstein hinauf gefahren. Dort beginnt die Skispur, die sich östlich um den Taubensteingipfel zieht. Man folgt immer dem Grat nach Süden, bis etwas unterhalb des Lämpersberggipfels die erste Abfahrt Richtung Wallenburgalm ansteht. Auf 1.700 Höhenmeter angekommen fellt man wieder an und steigt nach Süden Richtung Rotwand auf, bis das erste Mal das Rotwandhaus zu sehen ist. Unter den Felsen geht es nun mit kleinen Gegenanstiegen auf die Rotwand zu.

Von der Rotwand fährt man zunächst zum Rotwandhaus ab. Direkt vor diesem macht die Abfahrt einen Linksknick in eine Senke unterhalb der Kümpflscharte. Dort fellt man an und steigt zunächst steil, später deutlich flacher zum Auerspitz auf.

Vom Auerspitz fährt man sich links haltend ab. Dabei muss man darauf achten nicht zu nah an die Ruchenköpfe zu fahren sondern eher nach links Richtung Sebaldstein. Schilder mit Skitouren zeigen hier auch den Weg. Rechts des Sebaldsteins geht es bis zur Großtiefentalalm auf 1.500 Höhenmetern hinab. Dort wird erneut angefellt und der Aufstieg nach Nordwesten auf den Miesingsattel beginnt. Wem die Tour hier bereits reicht könnte auch direkt zur Kleintiefentalalm abfahren. Unsere Tour geht jedoch weiter rechts haltend mehr oder weniger entlang des Sommerweges nun auf den Hochmiesing, wobei der Anstieg bis zum Gipfel immer flacher wird.

Vom Gipfel erfolgt die Abfahrt etwas nördlicher als der Aufstieg. Blickt man nach Westen fällt noch eine kleine Erhebung auf. Links von dieser erfolgte der Aufstieg. Wir fahren rechts herum ab (oder schieben) und erreichen bald eine wenig ausgeprägte Rinne nach Westen. Je nach Schneeverhältnissen fährt man in oder außerhalb der Rinne nun direkt nach Westen ab, wobei man direkt zur Kleintiefentalalm fahren kann oder die Abfahrt nördlich davon noch verlängern kann. Unterhalb der Almen beginnt auf 1.500 Metern der Rückweg entlang des Sommerwegs zurück zum Taubensteinhaus. Von dort geht es in wenigen Minuten zurück zur Taubensteinbahn, von wo aus die Abfahrt entlang der Skipiste erfolgt.

Da die Rotwand-Reibn so flexibel gestaltet werden kann ist dies nur eine von vielen Möglichkeiten. Denkbar sind auch der direkte Aufstieg zum Taubenstein oder gleich zum Rotwandhaus, miteinbeziehen von Rauhkopf und Jägerkamp oder einbauen von längeren Abfahrten wie z.B. zur Maxlraineralm, weiter hinab Richtung Wallenburgeralm oder auch eine Abfahrt bis zum Soinsee.


Karte

Bilder

		Auffahrt mit der Taubensteinbahn			Erste Abfahrt vom Lämpersberg			Aufstieg zur Rotwand			Abfahrt vom Rotwandhaus			Am Auerspitz			Aufstieg zum Hochmiesing			Am Taubensteinhaus ist die Tour fast zu Ende			Ungefährer Aufstieg (rot: Taubensteinbahn; blau: Aufstieg; orange: Abfahrt)

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Wie bei jeder Bergtour ist es Pflicht eines vernünftigen Skitourengehers immer die volle Ausrüstung für die eigene Sicherheit dabei zu haben. Dies gilt auch bei angeblich sicheren Verhältnissen. Dazu zählen auf jeden Fall ein Lawinensuchgerät, Schaufel, Sonde und Notfallausrüstung. Jeder trägt für sich selbst Verantwortung ob er die jeweilige Tour antritt oder nicht.

Der Deutsche Alpenverein empfiehlt auf seiner Homepage folgende Mindestausrüstung: Wetterfeste Winterkleidung, warm, wasserabstoßend, mit Handschuhen, Mütze; Rucksack mit 25-35 Liter Inhalt; Befestigungsmöglichkeiten für Ski/Snowboard; Thermosflasche mit heißem Getränk, Tourenproviant; Kompass, Höhenmesser, Landkarte, Maßstab 1:25.000 (AV-Karte); Lawinenverschütteten Suchgerät (LVS-Gerät) und Sonde für das rasche Auffinden nach einer Verschüttung, Lawinenschaufel zum Befreien von Opfern, Handy zur Unfallmeldung (112)
Mehr dazu hier auf der Seite des DAV.

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiters dazu im Impressum.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2013. Die letzte Aktualisierung fand vor 4 Jahren statt.