Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Skitour Brecherspitz

Einfacher Aufstieg mit ausgesetztem Gipfelanstieg

Die Skitour auf die Brecherspitz verläuft größtenteils über den Hang des ehemaligen Brecherspitzliftes, der jedoch schon vor etlichen Jahren eingestellt wurde. Was die Pistler ärgert, freut die Tourengeher umso mehr. Die eigentliche Skitour verläuft bis auf den westlichen Ausläufer des Grates. Die letzten 15 bis 20 Minuten muss man zu Fuß teils ausgesetzt zum Gipfel aufsteigen. Wem dies zu heikel ist, kann sich dies jedoch auch sparen und hat trotzdem noch eine schöne Tour mit Aussicht.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenSchlierseer Berge
Ziele: Brecherspitz
Höhenmeter: 680
Länge: 3.7 Kilometer (einfach)
Wegbeschaffenheit: Skipiste, freier Hang, ausgesetzer Grat
Schwierigkeit: Schwierigkeit 3 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Landschaft: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Frequentierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Aufstieg: 2:00 Stunden
Abfahrt 0:30 Stunden
Lawinengefahr: gering
Hangrichtung: west
Einkehr: Untere Firstalm, Obere Firstalm
Karte:Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Mitte, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Spitzingsee

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Von Rosenheim kommend über den Hundhamer Berg und Fischbachau bis kurz vor Neuhaus. Dort den Wegweisern Richtung Spitzingsee folgen. Kurz nach dem Spitzingsattel rechts zum Parkplatz Kurvenlift abbiegen.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Am Spitzingsattel hält ein RVO-Bus. Von dort zu Fuß zum Ausgangspunkt.

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz am Kurvenlift

Tourenbericht

Wir starten am Kurvenlift und gehen über den Fahrweg Richtung Untere Firstalm. Falls der Weg wieder einmal gestreut ist, kann auch über den Ziehweg im Skigebiet aufgestiegen werden. Über den relativ flachen Weg erreichen wir die Wiese unterhalb der Alm. Falls an Wochenenden mal wieder Halli-Galli auf der Strecke ist und kurz vor der Firstalm eine Spur nach rechts abzweigt, können wir auf dieser zur Oberen Firstalm aufsteigen. Ansonsten folgen wir einfach dem Weg von der Unteren zur Oberen Firstalm. Von letzterer steigen wir nun im ehemaligen Skigebiet Richtung Gipfel auf. Dazu gehen wir Richtung Freudenreichsattel und sehen kurz darauf die Masten des ehemaligen Schlepplifts. An diesem orientieren wir uns und steigen bis zu dessem Bergstation auf dem Ende des Westgrates auf. Hier ist der Skiteil der Tour geschafft. Wer zum Gipfel aufsteigen will, folgt dem Weg nach Osten. Allerdings ist der Weg nur erfahrenen Bergsteigern zu empfehlen, da der Weg für manche schon im Sommer zu ausgesetzt ist. Wenn die ungesicherten Stellen am Grat im Winter noch zusätzlich vereist sind, besteht erhöhte Absturzgefahr. Für die Bemühungen wartet dafür am Gipfel dann ein winterliches Traumpanorama mit Blick ins Alpenvorland und auf den Alpenhauptkamm. Der Abstieg bzw. die Abfahrt orientieren sich größtenteils am Aufstieg. Wer nicht über den Fahrweg abfahren will, kann auch an der Unteren Firstalm ins Skigebiet wechseln und auf dem Ziehweg ins Tal fahren. Wem die Abfahrt nicht reicht, kann auch auf den Stümpfling weitergehen und von dort über die Piste zum See abfahren.


Karte

Bilder

		Am Kurvenlift			Spur abseits der Rodelbahn			Aufstieg kurz vor der Oberen Firstalm			ehemaliger Brecherspitzlift			Hinweisschild am Grat - allerdings ein Sommerbild			Brecherspitzlift und Gipfel (gesehen von der Bodenschneid)			Grat zur Gipfel an einer der heiklen Stellen			kurz vor dem Gipfel			Gipfelkreuz			Blick auf den Schliersee

Bücher und Co*

Bergführer

    Keine Bergführer verfügbar

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Wie bei jeder Bergtour ist es Pflicht eines vernünftigen Skitourengehers immer die volle Ausrüstung für die eigene Sicherheit dabei zu haben. Dies gilt auch bei angeblich sicheren Verhältnissen. Dazu zählen auf jeden Fall ein Lawinensuchgerät, Schaufel, Sonde und Notfallausrüstung. Jeder trägt für sich selbst Verantwortung ob er die jeweilige Tour antritt oder nicht.

Der Deutsche Alpenverein empfiehlt auf seiner Homepage folgende Mindestausrüstung: Wetterfeste Winterkleidung, warm, wasserabstoßend, mit Handschuhen, Mütze; Rucksack mit 25-35 Liter Inhalt; Befestigungsmöglichkeiten für Ski/Snowboard; Thermosflasche mit heißem Getränk, Tourenproviant; Kompass, Höhenmesser, Landkarte, Maßstab 1:25.000 (AV-Karte); Lawinenverschütteten Suchgerät (LVS-Gerät) und Sonde für das rasche Auffinden nach einer Verschüttung, Lawinenschaufel zum Befreien von Opfern, Handy zur Unfallmeldung (112)
Mehr dazu hier auf der Seite des DAV.

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiters dazu im Impressum.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2010. Die letzte Aktualisierung fand vor 7 Jahren statt.