Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Schuasta Gangl

kurzer Klettersteig durch die Südwände der Steinplatte

Das Schuasta Gangl ist ein Klettersteig auf die Steinplatte in den Südlichen Chiemgauer Alpen. Sie eignet sich gut für Klettersteiggeher, die erste Erfahrungen gesammelt haben, und nun einen etwas längeren Steig einmal ausprobieren möchten. Wer mit dem Auto über die Mautstraße auffährt erreicht den Steig in einer Stunde und am Gipfel wartet dann eine herrliche Aussicht auf die Steinberge.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Österreich ⇒ Chiemgauer AlpenSüdliche Chiemgauer Alpen
Ziele: Steinplatte
Höhenmeter: 250
Länge: 0.4 Kilometer (einfach)
Einstufung: C
Art des Klettersteigs: Alpn gehaltener Spor
Anforderung Kondition: Anforderung2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Kraft: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Technik: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Psyche: Anforderung3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Erfahrung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Markierung/Bezeichnung: nicht nötig
Aufstieg: 1:00 Stunde
Abfahrt 1:00 Stunde
Schlüsselstelle: Himmelsleiter gleich zu Beginn
Notausstieg: nicht vorhaden
benötigte Ausrüstung: komplettes Klettersteigset inc
Einkehr: Bei dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit!
Karte:Wanderkarte Chiemgauer Alpen - Lofer - Leogang - Steinberge, freytag & berndt, 1:50.000
Tourismus: Steinplatte

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Über die A93 Ausfahrt Oberaudorf über Walchsee nach Kössen. Dort Richtung Erpendorf und kurz davor auf die Loferer Bundesstraße Richtung Waidring. Vor der Ortseinfahrt links der Beschilderung Richtung Maustraße folgen. An den letzten Häusern vorbei fahren, 8€ Maut bezahlen und dann steil bis an das Ende der Straße auffahren.

Ausgangsposition des Berichts: Wandfuß der Steinplatte. Zu erreichen in circa 1 Stunde ab dem Parkplatz am Ende der Steinplatte-Mautstraße.

Zustieg

Vom Ende der Mautstraße über die Stallenalm dem Wanderweg Richtung Wemeteigenalm folgen, bis die Beschilderung zum Klettersteig leitet.

Tourenbericht

Am Einstieg des Klettersteigs beginnt der Klettersteig gleich mit eine Reihe von Trittbügeln, die kurz noch den Felskontakt ersparen. Die anfangs noch auf der breiten Felswand verlaufenden Eisenelemente ziehen sich bald in eine Rinne hinein, in der es nun senkrecht nach oben geht. Hinter der so genannten Himmelsleiter beginnt der typische Verlauf des Klettersteigs: Die Trittbügel werden weniger, der Fels jedoch so griffig und mit guten Henkeln ausgestattet, dass ein Hochziehen am Seil eigentlich unnötig ist. Hat man die Rinne hinter sich gelassen erfolgt kurz Gehgelände, ehe sich der Steig etwas nach rechts zieht. Es geht weiter um einen Felsblock herum, bleibt teilweise Gehgelände bis sich mehr und mehr ein mächtiger Fels rechts der eigentlichen Gipfelfelsplatte aufbaut. Um zu diesem zu gelangen geht es nochmals um einen Block herum, von dem etwas abgeklettert wird. Über kurzes Gehgelände wird der Fels erreicht, an dem man nun die Wahl hat: Entweder man steigt innerhalb weniger Sekunden durch sehr leichtes Gelände auf oder man nimmt die Variante "Knieschladerer" (Schwierigkeit C) rechts um den Felsen mit. Bei letzterer Hängt man die Karabiner um, und klettert zunächst noch mit sehr guten natürlichen Henkelgriffen nach rechts, ehe Trittbügel steil nach oben leiten. Danach hat man es eh fast schon geschafft. Es wird nun mehr oder weniger waagerecht um den Fels gegangen, ehe es durch einen Felsspalt und eine Miniseilbrücke auf den ursprünglichen Weg zurück geht.

Steigbügel führen nochmals ähnlich wie zu Beginn des Klettersteiges fast senkrecht nach oben. Nach den ersten 15 Metern wird es nochmals kurz etwas schwerer, da künstliche Tritte Mangelware sind, ehe nach kurzem gehen die letzten Trittbügel zum Nebelgipfel der Steinplatte hinauf führen. Von dort geht es auf dem markierten Weg weiter zum Hauptgipfel.


Karte

Bilder

		Himmelsleiter am Anfang			typische Stelle			Rückblick auf die ersten Meter			Einfaches fast schon Gehgelände			zwischen den Felsen geht der normale Klettersteig hindurch - rechts beginnt der Knieschladerer			Aussicht vom Klettersteig			Felsspalt			Rückblick			Am Nebengipfel der Steinplatte

Bücher und Co*

Bergführer

    Keine Bergführer verfügbar

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Wer in den Bergen unterwegs ist sollte folgende Ausrüstung bei einfachen Bergtouren mit sich führen: Bergschuhe (keine Turn- oder Halbschuhe), Richtige Kleidung (Funktionale Jacke mit Regenschutz sowie atmungsaktive Wäsche), Sonnenschutz (für Kopf, Sonnencreme, Sonnenbrille), ausreichend zu Trinken und eine Brotzeit (dabei auf sinnvolles Essen achten!), eine Karte, sowie ein Gebietsführer und ein Erste-Hilfe-Set. Bei Mehrtages - oder längeren Touren kommen weitere Dinge dazu! Wer Klettersteige geht sollte grundsätzlich sehr trittsicher und absolut schwindelfrei sein. Jeder muss dabei selbst entscheiden welchen Schwierigkeitsgrad und welche Art von Klettersteig er geht. Zur Vorbereitung für eine Klettersteigbegehung sollte man auf jeden Fall Literatur (z.B. Hülsers Klettersteigatlas) lesen.

Die Einschätzung dieses Klettersteigs ist rein subjektiv und hängt von vielen Faktoren ab. Des weiteren ist auf Stein- und Blitzschlaggefahr zu achten. Genausowenig darf man Sicherungen und Seilen blind vertrauen.

Bei einer Begehung sind folgende Dinge mindestens mitzunehmen: Klettersteighelm (kein Fahrradhelm), Kombiklettergurt mit Fangstoßdämpfer und 2 Karabinern sowie Lederhandschuhe. Diese Dinge sollten schon am Anfang angelegt werden und nicht erst mitten drin an der ersten heiklen Stelle.

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiters dazu im Impressum.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2012. Die letzte Aktualisierung fand vor 5 Jahren statt.