Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Ruchenköpfe über Soinsee

Langer Aufstieg von Geitau

Die Ruchenköpfe sind seit langem beliebtes Ziel bei Kletterern. Doch auch trittsichere und bergerfahrene Bergsteiger können zum Gipfel ohne große Klettereien gelangen. Dafür muss man jedoch einen viel frequentierten Aufstieg über das Rotwandhaus oder wie hier einen langen Anstieg von Geitau über den Soinsee in Kauf nehmen.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenSchlierseer Berge
Ziele: Ruchenköpfe
Höhenmeter: 1025
Länge: 7.5 Kilometer (einfach)
Wegbeschaffenheit: Fahrwege, Wanderweg, Bergsteig
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung4 von 5 (4 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Beste Jahreszeit: Herbst
Aufstieg: 3:30 Stunden
Abfahrt 2:45 Stunden
Einkehr: Bei dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit!
Karte:Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Mitte, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Bayrischzell

Anfahrt

  • Mit dem Auto: von Rosenheim über Fischbachau und Aurach auf der Hauptstraße Richtung Bayrischzell. Auf Höhe von Geitau rechts abbiegen, und durch den Ort zum kleinen Parkplatz fahren.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Der Bahnhof Geitau ist 1,5 Kilometer entfernt
  • Mit dem Fahrrad: Schöner Radweg durch das Leitzachtal. Von diesem in wenigen Minuten zum Ausgangspunkt

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz am Ortsende von Geitau

Tourenbericht

Wir starten am Segelflugplatz und zunächst geht es relativ eben Richtung Hochmiesing. Über die Bachbrücke biegen wir rechts ab und folgen den Wegweisern "Rotwandhaus über Soinsee". An der kommenden Hütte biegen wir links ab und lassen die nächste Abzweigung Richtung Taubenstein rechts außer acht. Über einen kontinuierlich steiler werdenden Fahrweg gelangen wir nach einiger Zeit aus dem Wald zur Untersteilenalm, an der wir zum ersten mal die Ruchenköpfe sehen. Über einen nun immer steileren Fahrweg (bis zu 20% und mehr) erreichen wir den Soinsee. Bis hierher kann man auch mit dem Bike fahren.

Dem Pfad folgend geht es Richtung Ruchenkopfhütte. Dort folgen wir dem Hinweis zur Auerspitz. Auf Höhe der Bergwachthütte gehen wir steil den Berg durch die Schnittlachrinne hinauf. Wenn der unmarkierte und nicht bezeichnete Weg erst einmal gefunden ist das schlimmste geschafft. Über einen Bergsteig geht es zuerst auf die Ostflanke des Berges ehe an seinem Nordrücken mit leichter Kraxelei das Gipfelkreuz erreicht wird.

Dieser Bericht war ursprünglich ein Bike-and-Hike-Bericht. Die Auffahrt mit dem Mountainbike ist steil und nichts für schwache Beine. Mit dem Bike braucht man für den Aufstieg circa 2 Stunden.


Bilder

		Am Segelflugplatz			Auffahrt im Wald			Erster Blick auf das Ziel			Steile Auffahrt			Ruchenköpfe und Soinsee			Ungefährer Verlauf des Weges ab der Bergwachthütte			Steig zum Gipfel			Kurz vor dem Gipfel			Gipfelkreuz

Bücher und Co*

Bergführer

    Keine Bergführer verfügbar

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2009. Die letzte Aktualisierung fand vor 8 Jahren statt.