Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Oberlandsteig

Klettersteig im Mittelgebirge

Der Oberlandsteig ist ein Klettersteig in der südlichen Fränkischen Alb im Wellheimer Trockental. Kletterern wird der Dohlenfelsen in Konstein ein Begriff sein. Auf den Felsen führen über 50 Routen. Der Klettersteig führt etwas nördlich an ihm vorbei, wobei ein Abstecher vom Weg auf den höchsten Punkt lohnen ist. Doch dazu später mehr. Dieser Bericht beschreibt den Klettersteig. Es gibt auch einen Bergsteig. Die Wege treffen immer wieder aufeinander.

Der Weg beginnt in Konstein und führt nach Aicha, von wo er nochmals fast die gleiche Strecke bis an die Straße (Konstein - Biesenhard) führt. Ich berichte hier nur vom ersten Teil, da bei mir das Wetter nicht mitspielte.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Voralpenland und MittelgebirgeFränkische Alb
Ziele:
Höhenmeter: 120
Länge: 2 Kilometer (einfach)
Einstufung: A
Art des Klettersteigs: Mittelgebirgssteig -
Anforderung Kondition: Anforderung1 von 5 (1 von 5)
Anforderung Kraft: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Technik: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Psyche: Anforderung2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Erfahrung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Landschaft: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Frequentierung: Anforderung 1 von 5 (1 von 5)
Markierung/Bezeichnung: rote Punkte
Aufstieg: 2:00 Stunden
Schlüsselstelle: Passage mit Drahtstiften
Notausstieg: einige vorhanden
benötigte Ausrüstung: Klettersteigausrüstung
Einkehr: Bei dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit!
Karte:Zu dieser Tour ist keine Karte angegeben!
Tourismus: Wellheim

Anfahrt

Ort der Anfahrt: Konstein. Keine weiteren Details dazu zurzeit verfügbar. In der Karte beginnt der Track am Ausgangspunkt. Dort erhältst du ggf. weitere Informationen.

Ausgangsposition des Berichts: Seitenstraße in Konstein

Zustieg

  • Parken ist um Umfeld der Ausgangsposition möglich
  • Tourenbericht

    Los geht es am großen Parkplatz unterhalb von Konstein. Von hier aus gehen wir die Straße Richtung Ortsmitte. Die erste Straße biegen wir nun nach Rechts ab (am Transformatorhäuschen), um gleich auf einen Pfad abzubiegen (Bild 1). Nun verläuft der Weg weiter bis die erste leichte Kletterstelle (Bild 2) erreicht wird. Ist diese Überwunden gehen wir weiter bis zu einer Weggabelung. Hier teilt sich der Klettersteig vom Bergsteig. Einen lohnenden Umweg bietet der unmarkierte Weg auf den Dohlenfelsen, wo es rechts hinauf geht. Hier ist äußerste Vorsicht geboten, denn auf beiden Seiten geht es weit genug runter um für immer drunten zu bleiben. Wer nicht auf den Felsen will geht weiter dem Blauen Pfeil folgend bis die in meinen Augen fast schwierigste Stelle des Steigs erreicht wird: Ein Fels ohne Sicherungen (Bild 4). Wenn dieser Teil überwunden ist folgen wir den Blauen Punkten bis es steil bergab geht (Bild 5) und erreichen bald den Einstieg des eigentlichen Klettsteigs. Hier muss nun ein Klettersteigset angelegt werden, denn es geht teilweise an die 20 Meter senkrecht bergab (Bild 9.)

    Der Klettersteig ist an manchen Stellen recht speckig, aber verfügt durchgehen über ein Stahlseil, in welches man sich einhaken kann. Gleich zu Beginn muss man sich überwinden, da es scharf um die Kurve geht (Bild 7 ist ein Rückblick). Weiter geht es auf Eisenstäben, bis nach 10 bis 15 Minuten das untere Ende erreicht wird (Bild 12). Nun gehen wir weiter den Markierungen folgend bis nach wenigen Minuten der nächste Fels zu sehen ist. An ist ebenfalls ein Klettersteigset anzulegen. Der zweite Fels ist ca. halb so lang wie der vorherige und nicht schwerer. Wem es zu viel wird kann dort an einigen Stellen aus dem Steig austreten, da er oft nur wenige Meter über dem Boden verläuft (Bild 13 bis 15).

    Dies war der eigentliche Steig bis Aicha. Um in den Ort zu gelangen geht es auf einem Pfad und später auf einem Weg über Stock und Stein. Ab und zu ist noch kraxeln nötig, doch das schlimmste ist bereits geschafft.

    Der Rückweg kann über den Waldweg von Aicha nach Konstein (siehe Karte gelb eingezeichnet) oder sowie die Straße erfolgen. Wer sich den ersten Teil sparen will kann am Parkplatz auch gleich neben dem Dohlenfelsen den Weg hinauf gehen. Die Wege treffen sich kurz vor dem Felsen.


    Karte

    Bilder

    		Ausgangspunkt in Konstein			Das erste mal “Handarbeit”			Weg auf den Dohlenfelsen			Panorama vom Dohlenfelsen			Erste Kletterstelle			Weg einen Felsen hinab			Einstieg zum Oberlandsteig			Blick auf den Steig			Blick ins Urdonautal			Stelle mit festem Boden unter den Füßen			Teil mit Eisenstifte			Michael am Klettersteig			Höhendifferenz			Einstieg zum zweiten Teil			Weg etwas oberhalb des Bodens			Blick vom Löwenkopf auf den Weg auf der anderen Talseite			Ende des zweiten Teils

    Kommentare

    Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

    Hinweise

    Wer in den Bergen unterwegs ist sollte folgende Ausrüstung bei einfachen Bergtouren mit sich führen: Bergschuhe (keine Turn- oder Halbschuhe), Richtige Kleidung (Funktionale Jacke mit Regenschutz sowie atmungsaktive Wäsche), Sonnenschutz (für Kopf, Sonnencreme, Sonnenbrille), ausreichend zu Trinken und eine Brotzeit (dabei auf sinnvolles Essen achten!), eine Karte, sowie ein Gebietsführer und ein Erste-Hilfe-Set. Bei Mehrtages - oder längeren Touren kommen weitere Dinge dazu! Wer Klettersteige geht sollte grundsätzlich sehr trittsicher und absolut schwindelfrei sein. Jeder muss dabei selbst entscheiden welchen Schwierigkeitsgrad und welche Art von Klettersteig er geht. Zur Vorbereitung für eine Klettersteigbegehung sollte man auf jeden Fall Literatur (z.B. Hülsers Klettersteigatlas) lesen.

    Die Einschätzung dieses Klettersteigs ist rein subjektiv und hängt von vielen Faktoren ab. Des weiteren ist auf Stein- und Blitzschlaggefahr zu achten. Genausowenig darf man Sicherungen und Seilen blind vertrauen.

    Bei einer Begehung sind folgende Dinge mindestens mitzunehmen: Klettersteighelm (kein Fahrradhelm), Kombiklettergurt mit Fangstoßdämpfer und 2 Karabinern sowie Lederhandschuhe. Diese Dinge sollten schon am Anfang angelegt werden und nicht erst mitten drin an der ersten heiklen Stelle.

    Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiters dazu im Impressum.

    Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2008. Die letzte Aktualisierung fand vor 7 Jahren statt.