Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Maiwand von Flintsbach

Kraxelei über dem Petersberg

Bei schönem Wetter pilgern von Flintsbach Massen auf den Petersberg und zu den Astenhöfen. Das merkt man an Kennzeichen, Ausrüstung und wie ich finde besonders stark an der Höflichkeit auf dieser Tour. Deshalb bin ich diese Tour möglichst abseits der bekannten Wege auf die Maiwand gegangen. Der Abstieg erfolgt dann letztendlich doch auf dem bekannteren Weg, doch er ist auch leichter im Abstieg zu gehen. Das letzte Stück auf die Maiwand ist sehr einsam aber auch anspruchsvoll (Klettesteigähnlich) weshalb die Tour nicht für jedermann geeignet sein wird.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenRiesenkopfgebiet
Ziele: Maiwand
Höhenmeter: 700
Länge: 11 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Bergstraßen, Bergsteig, Klettersteig
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 5 von 5 (5 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Beste Jahreszeit: nicht nach Regenfällen!
Aufstieg: 3:15 Stunden
Abfahrt 2:45 Stunden
Einkehr: Hohe Asten
Karte:Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Ost, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Flintsbach

Anfahrt

  • Mit dem Auto: über die A93 Ausfahrt Branneburg Ortsmitte. An der Ampel links Richtung Flintsbach am Inn abbiegen. Im Ort rechts zum Wanderparkplatz abbiegen (Kleine Schilder).
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Bahnhof Flintsbach am Inn geht man ca. 10 bis 15 Minuten zum Wanderparkplatz

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz am Ortsende unterhalb der Burg Falkenstein

Tourenbericht

Aufstieg

Wir starten am Parkplatz in Flintsbach und gehen jedoch nach Nordwesten den Wandermassen entgegengesetzt und biegen bald links ab und kommen dabei an einem Bach vorbei. Schon bald führt der Pfad auf einem breiteren Weg mit Wegweisern. Wir wandern nun immer steiler werdend Richtung Wagnerberg über Stock und Stein. Am Hof sehen wir zum ersten Mal die Maiwand. Wir verschwinden bald wieder im Wald und verlassen vor einer Brücke den Fahrweg nach links (siehe Bild). Nach wenigen Minuten befinden wir uns auf dem Fahrweg zu den Astenhöfen, dem wir nun ein kurzes Stück folgen. Am Anfang der Hochebene beim Bauern am Berg biegen wir durch den Hof nach rechts ab und gehen über die Weide. Bald geht es auf einem Pfad durch den Wald. Beim zweiten Forstweg gehen wir rechts und folgen dem verwachsenen Weg nun eine längere Zeit nach rechts. An einem Bachbeet mit Steinmandl queren wir über Steine und landen bald bei der Riesenkopfalm. Nun geht es ein Stück auf dem Weg zum Großen Riesenkopf. In der Spitzkehre nach links steht ein Schild "Maiwand - nur für geübte Bergsteiger". Hier überqueren wir den Zaun und folgen den Pfadspuren, steigen ein paar Meter ab, umgehen den ersten Fels nördlich und laden bald an der seilversicherten Stelle. Hier beginnt ein kurzes Stück was mit Bergsteigen nichts mehr zu tun hat, und deshalb als Klettersteig anzusehen ist. Mit Hilfe eines alten Seils geht es senkrecht auf porösem Fels hinab in eine Scharte und von dort wieder problemloser bis zum Gipfelkreuz.

Abstieg

Da der Aufstieg doch über einige Bergsteige führte, die im Abstieg nicht so schön wie im Aufstieg sind steigen wir über die Astenhöfe ab. Dazu gehen wir zurück zum Roten Schild und weiter bis zur Riesenkopfalm, wo wir nun nicht dem Pfad sondern dem Fahrweg zu den Asten folgen. Kurz nach dem Gatter zweigen sich die Fahrwege. Wir wählen den rechten, der leicht bergauf geht und bald verengt sich der Weg zu einem Pfad, der vor dem ersten Haus der Höfe endet. Von hier geht es links hinab bis zum Auto. Der Weg stellt ab hier keine größeren Anforderungen an den Orientierungssinn.


Karte

Bilder

		Bach am Wegrand			Wagnerberg			Hier verlassen wir die Straße nach links			Weg zwischen Bauer am Berg und Riesenkopfalm			Hier verlassen wir den markierten Weg			Blick zum Gipfekreuz			schwierigste Stelle			Das Seil sieht schon etwas älter aus			Michael am Gipfelkreuz			Blick hinab zum Petersberg			Blume nahe der Riesenkopfalm			Blumenmeer unterhalb der Astenhöfe

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2009. Die letzte Aktualisierung fand vor 8 Jahren statt.