Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Jochberg ab Kesselberg

Auf einen beliebten und Aussichtsreichen Münchner Hausberg

Die Tour vom Kesselberg auf den Jochberg ist sicherlich alles andere als eine Insider-Tour. Das liegt vor allem daran, dass der Gipfel eine herrliche Aussicht über die gesamten Bayerischen Voralpen bietet welchen an klaren Tagen bis zum Breitenstein und Wendelstein reicht.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenWalchenseeberge
Ziele: Jochberg
Höhenmeter: 725
Länge: 3.5 Kilometer (einfach)
Wegbeschaffenheit: Wanderwege
Schwierigkeit: Schwierigkeit 2 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 1 von 5 (1 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Landschaft: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Frequentierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Beste Jahreszeit: Frühjahr bis Herbst
Aufstieg: 2:00 Stunden
Abfahrt 1:30 Stunden
Einkehr: Jocher-Alm
Karte:Zu dieser Tour ist keine Karte angegeben!
Tourismus: Kochel am See

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Von Rosenheim kommend über Miesbach und Bad Tölz Richtung Walchensee. An der Kesselbergstraße bis kurz hinter die Passhöhe. Dort auf einem der Parkplätze parken
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Nächster Bahnhof Kochel am See. Bushaltestelle in Urfeld

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz etwas südlich der Passhöhe

Tourenbericht

Wir starten etwas nördlich der höchsten Stelle am Kesselbergpass, dessen Straße wir an der Stelle mit dem Wegweiser überqueren. Auf dem Maximiliansweg wandern wir gleich relativ steil auf einem Bergsteig hinauf. Mit zunehmender Höhe werden die Motorräder, die die Gebirgsstraße rauf und runterdonnern, immer leiser. Der Weg ist gut ausgetreten und an kritischen Stellen verfügt er über kleine Treppen. Viel mehr ist zu diesem Weg nicht zu sagen, da er sich nun über 400 Höhenmeter ohne Weggabelung hinauf schlängelt. Zwischen den Bäumen bieten sich immer wieder Blicke auf den Herzogstand und den Kochelsee. Nach einer guten Stunde erreicht zwei Schilder „Benediktenwand – Tutzinger Hütte“ sowie „Jocher-Alm“. Diesen folgen wir. Ein direkter Aufstieg wäre von hier zwar auch möglich, doch dieser führt länger durch den Wald und schließlich ist es nach dem steilen Stück auf einem flacheren Wiesenweg doch schöner. Das nun folgende Stück zählt zu den schönsten der Wanderung, da es nach der anfänglichen Schinderei nun leicht am Waldrand hinaufgeht, ehe wir die Weide unterhalb der Jocher-Alm erreichen. Nach dem Kuhgitter sind es nun noch wenige Minuten und schon bald ist das Gipfelkreuz zu sehen. An der Hütte biegen wir links ab und schlängeln uns am Hang Richtung Nordwesten bis wir auf den kürzeren Weg treffen. Die letzten Höhenmeter geht es nun wieder etwas steiler hinauf, doch eine kurze Pause mit Blick auf den Walchensee mit seinem klaren Wasser motiviert noch einmal zum Gipfelsturm, der ja schon greifbar ist. Dort wartet dann ein herrliches Panorama mit einem Rund-Um-Blick. Angeblich soll man ja an klaren Tagen bis Landshut sehen, was ich nicht bestätigen kann. Doch allein für den Blick auf Kochel- und Walchensee sowie das Estergebirge hat sich diese Tour gelohnt.

Abstieg wie Aufstieg. Alternativ kann der kürzere Weg genommen werden, der jedoch nicht wirklich viel Zeitersparnis bringt. Eine ganz andere Möglichkeit ist über Sachenbach hinabzugehen um am Walchensee zurück nach Urfeld zu gehen. Andere Tourengeher meinten dieser Anstieg sei schöner und nicht so steil, doch die doppelte Zeit beim Abstieg hielt mich von dieser Variante ab.


Karte

Bilder

		Parkplatz etwas unterhalb der Passhöhe			Wegweiser an der Straße - hier beginnt der Bergsteig			Weg im unteren Teil			Blick zwischen den Bäumen auf den Kochelsee			Weg zwischen Jocher-Alm und Gipfel			Gipfelkreuz

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2009. Die letzte Aktualisierung fand vor 8 Jahren statt.