Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Heigelkopf, Blomberg und Zwiesel Rundtour

Rundtour vor Kulisse der Benediktenwand

Die Berge nördlich der Benediktenwand sind alle nicht höher als gut 1.300 Metern. Demzufolgen sind sie in schneearmen Wintern wie 2014 schon im Frühjahr fast schneefrei zu besteigen. Am besten erschlossen ist das Gebiet rund um den Blomberg. Zusammen mit Heigelkopf und Zwiesel kann dieser in einer Rundtour ab Wackersberg bestiegen werden.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenBenediktenwandgruppe
Ziele: Heigelkopf, Blomberg, Zwiesel
Höhenmeter: 760
Länge: 10 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Fahrwege, Wanderwege
Schwierigkeit: Schwierigkeit 2 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Landschaft: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Frequentierung: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Beste Jahreszeit: je nachdem wie viel Schnee liegt vom Frühjahr bis Herbst
Aufstieg: 2:45 Stunden
Abfahrt 1:30 Stunden
Einkehr: Blomberghaus
Karte:Bayerische Alpen - Benediktenwand, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Bad Tölz

Anfahrt

  • Mit dem Auto: von der Autobahn A8 nach Bad Tölz fahren. Dort über die südliche Umgehung Richtung Bichl. Auf der Umgehugsstraße die Abfahrt wie zum Alpamare wählen, dann jedoch der Beschilderung nach Wackersberg folgen. In Steinbach rechts abbiegen und der Beschilderung zur Waldherralm folgen.
  • Mit dem Fahrrad: Der Ausgangspunkt der Tour liegt nur wenige Kilometer vom Isarradweg entfernt.

Ausgangsposition des Berichts: Parkplatz nahe der Waldherralm

Tourenbericht

Vom Parkplatz folgt man kurz dem Forstweg taleinwärts, ehe nach wenigen Metern rechts ein Weg abzweigt. Auf diesem geht es am Bach kurz flach entlang, ehe nun deutlicher ansteigend eine Wiese erreicht wird. Mit Blick auf das Isartal geht es nun steil auf die Südwestseite des Berges bis ein Wald erreicht ist. Nun wieder etwas flacher geht man an einer Wegverzweigung auf 1.040 Metern rechts, kreuzt schon bald einen breiten Forstweg, und steigt noch einmal ein paar Minuten im Wald auf, ehe der freie Gipfel in den Blick rückt. Mehr oder weniger direkt geht es nach dem Gatter am Waldrand nun zum großen Gipfelkreuz des Heigelkopfs hinauf.

Von dort wandert man über die Wiese nach Norden, steigt dabei kurz steil bergab, und erreicht nach kurzer Zeit einen Fahrweg. Auf diesem geht es ansteigend an einem zweiten Gipfelkreuz mit gutem Blick Richtung München und Bad Tölz direkt weiter Richtung Blomberg. Den höchsten Punkt hier markiert eine Aussichtstafel wenige Meter oberhalb der Bergbahn. Nach kurzer Rast steigt man Richtung Blomberghaus einige Meter bergab. Über den breiten Fahrweg geht es hier an einem Kunstpark und einer Trim-dich-Station leicht fallend nach Westen. Dort wo im Winter die Rodelbahn führt der Weg weiter nach Westen am Blomberghaus vorbei Richtung Zwiesel. Den breiten Fahrweg verlässt man nach ungefähr 5 Minuten den Wegweisern links zum Gipfel folgend. Nach einem kurzen, flachen Stück geht es nun links mit deutlichem Höhengewinn bergauf. Nach einiger Zeit verlässt man den breiten Weg auf einen Bergpfad, folgt diesem noch kurz und erreicht schon bald den Waldrand. Von dort ist der Gipfel des Zwiesels in wenigen Augenblicken erreicht.

Der Rückweg erfolgt über die Südseite des Gipfel. Dazu steigt man direkt vom Kreuz den Pfad hinab und erreicht etwa 100 Höhenmeter unterhalb einen Fahrweg. Diesem folgt man kurz nach Süden und biegt bald nach links ab. Vorbei an der Gassenhoferalm orientiert man sich bald wieder links und orientiert sich an der Bilderschilderung zurück nach Wackersberg bzw. der Waldherrenalm. Der Weg führt nun recht direkt an der Bergkante hinab, knickt auf etwa 1.050 Höhenmeter nach Norden ab und erreicht nach kurzer Zeit eine weite Alm. Auf deren Fahrweg geht es weiter ins Tal zurück zum Ausgangspunkt.


Karte

Bilder

		Die Angabe 3 Stunden zum Heigelkopf nahe dem Parkplatz ist dann doch etwas großzügig			Blick vom Aufstieg auf das Isartal			Der Großteil des Aufstiegs auf den Heigelkopf erfolgt auf steilen, aber breiten Wegen wie diesem			Heigelkopf			Blick zum schwach ausgeprägten Blomberg			Gipfelkreuz des Zwiesels			Abstieg über Restschneefelder auf Höhe der Gassenhoferalm			zurück am Parkplatz			Ungefährer Verlauf der Tour - gesehen von Südosten

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2014. Die letzte Aktualisierung fand vor 3 Jahren statt.