Halserspitz und Blaubergüberschreitung

Tourenbericht

Wir starten am Parkplatz hinter Wildbad Kreuth. In der Literatur wird meist der Parkplatz direkt bei Wildbad Kreuth angegeben, aber ruhiger ist’s ein paar Meter weiter und die paar Minuten mehr stören bei einer Tagestour auch nicht wirklich. Über den Fahrweg erreichen wir nach knapp 2 Kilometer Siebenhütten, an der der eigentliche Aufstieg beginnt. Wir folgen den Wegweisern Richtung Wolfsschlucht und wandern gemütlich an der Weißachalm vorbei. Je weiter wir taleinwärts gelangen desto spürbarer wird die Enge des Tals, bis wir im Kiesbett der Felsweißach landen. Den natürlichen Bachverlauf mit seinen Rinnsalen queren wir nun einige mal, bis wir nach 4 Kilometern quasi vor einer vor einer Felswand stehen. Am Ende des Tals wartet die Große Wolfsschlucht, von der es nun steil und teilweise seilversichert den Berg hinauf geht. Geübte Bergsteiger können freilich auf diese verzichten, dennoch sind sie für Wanderer eine willkommene Hilfe. Die Steilstücke werden in diesem Abschnitt immer wieder von Waldstücken unterbrochen, bis letztendlich aus gut 1.400 Höhenmetern der Sattel zwischen Blauberg und Schildenstein erreicht wird. Dem schmalen Pfad folgend (2 Weggabelungen) steigen wir um den Predigtstuhl herum und blicken kurz darauf auf die Blaubergalm hinab.

Das zweite Highlight der Tour folgt in dem kommenden 2 Stunden am Blaubergkamm. Während es zunächst noch anstrengend zur Blaubergschneid hinauf geht, wandern wir fortan mit nur kleinen Gegenanstiegen immer Richtung Halserspitz. Der Weg führt dabei meist etwas südlich des Grates. Über den Blaubergkopf stehen wir bald an der Weggabelung unterhalb der Karspitz. Wer diesen Gipfel mitnehmen will muss einfach kurz über den Fels auf den höchsten Punkt. Alle anderen, die endlich am höchsten Gipfel stehen möchten folgen dem markierten Weg in gut 10 Minuten auf den Halserspitz.

Vom Halserspitz steigen wir zunächst Richtung Karspitz ab, ehe wir dem Weg über die Nordseite des Gipfels folgen. Nach anfänglich anspruchsvollen Stellen mit leichten Kletterstellen erreichen wir bald die Abzweigung zur Gufferthütte am Stangengraben. Wir folgen jedoch dem vom Gipfel gut sichtbaren Gratverlauf weiter nach Norden. Der Weg wird nach und nach flacher und angenehmer zu gehen. Hinter der Weinberghütte wartet noch einmal ein kurzer Aufstieg über den Weißenbachkopf, ehe es auf Wanderwegen wieder spürbar Bergab geht. Im Zwieselgraben kommt nun wieder das Element Wasser hinzu und kurze Zeit später stehen wir schon gefühlt im Tal. Die letzten 300 Höhenmeter wandern wir nun meist gemütlich auf einem breiteren Weg nach Westen bis wir wieder Siebenhütten erreichen, von wo aus es auf dem bekannten Weg zurück zum Ausgangspunkt geht.

Galerie

Übersichtskarte

Weiterführende Literatur

Landkarten

  • Alpenvereinskarte Tegernsee und Schliersee
  • Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Mitte
  • Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Süd
  • Bayerische Alpen - Mangfallgebirge West
  • Bayerische Alpen - Watzmann
  • Kompass Karten - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein
  • Umgebungskarte Bad Tölz Lenggries
  • Umgebungskarte Mangfallgebirge
  • Wanderkarte Tegernsee-Schliersee-Mangfallgebirge

Literatur

  • 3763330488 Leichte Wanderungen - Genusstouren in den Münchner Bergen
  • Bayerns Berge: 40 Traumtouren zwischen Allgäu und Berchtesgaden
  • Die schönsten Tagesausflüge Isarwinkel: Wandern, Radfahren, Baden, Einkehr, Kultur
  • Erlebniswandern mit Kindern Münchner Berge
  • Klettersteig-Atlas Deutschland
  • Rother Wanderführer Isarwinkel. Bad Tölz - Lenggries - Kochel
  • Rother Wanderführer Tegernseer und Schlierseer Berge

Webcams

Hinweise

Michael MertelDiese Tour wurde im Jahr 2010 von Michael Mertel begangen und 2010 erstmalig auf wikiberge.de online gestellt. Die Tour wurde seitdem nicht mehr validiert/begangen und 2019 von Michael Mertel überarbeitet. Es handelt sich um die 2. Version dieses Berichts.

Allgemeine Hinweise: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings sind einige Berichts in die Jahre gekommen. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf (sieh Impressum).

In der Sektion Literatur finden sich hinter einigen Zeilen ein Amazon-Zeichen. Dabei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Weiteres dazu im Impressum. Sofern ein Buch verlinkt ist bedeutet dies, dass er auf einen der erreichten Gipfel führt, jedoch nicht zwingend 1:1 die gleiche Tour beinhaltet.