Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Großer Hundstod ab Pürzlbach

Lange Tagestour ins Steinerne Meer

Der Große Hundstod gilt als einer der markantesten Berge am westlichen Ende des Steinernen Meers. Durch seine Lage erlaubt er markante Tiefblicke sowohl in die karge Hochebene als auch auf Hochkalter, Watzmann und die alle umliegenden Berggruppen. Doch wie bei den meisten Gipfeln in dieser Gegend geht nichts ohne einen längeren Zustieg. Trotz seiner fast 10 Kilometer handelt es sich bei der Variante ab Pürzlbach über den Dießbachstausee um den kürzesten Anstieg. Und weil eine lange Wegstrecke nicht reicht bietet dieser Zustieg zum relativen Höhenunterschied auch gleich noch ein paar Gegenanstiege. Alles in allem also keine Halbtagestour.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Österreich ⇒ Berchtesgadener AlpenSteinernes Meer
Ziele: Großer Hundstod, Kleiner Hundstod (optional)
Höhenmeter: 1970
Länge: 12.6 Kilometer (einfach)
Wegbeschaffenheit: Fahrwege, Bergsteige, leichte Kraxelei
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung4 von 5 (4 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 3 von 5 (3 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Beste Jahreszeit: Hochsommer und früher Herbst
Aufstieg: 5:00 Stunden
Abfahrt 4:00 Stunden
Einkehr: Kallbrunnalm, Ingolstädter Haus
Karte:Bayerische Alpen - Watzmann, Deutscher Alpenverein, 1:25000
Tourismus: Weißbach bei Lofer

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Über die A93 Ausfahrt Oberaudorf Richtung Kössen fahren. Von dort nach Süden zur Loferer Bundesstraße. Auf dieser an Waidring vorbei, nach Lofer in den Ort und dort weiter Richtung Saalfelden. In Weißbach links Richtung Hirschbichl abbiegen. Nach einigen steilen Kehren rechts nach Pürzlbach abbiegen. Am Ende der öffentlichen Straße parken.
  • Mit dem Fahrrad: Durch Weißbach verläuft der Tauernradweg. Von dort müssen zum Ausgangspunkt jedoch etwa 500 Höhenmeter zurückgelegt werden.

Ausgangsposition des Berichts: Gebührenpflichtiger Parkplatz oberhalb von Pürzlbach

Tourenbericht

Am Parkplatz geht es kurz auf der Straße an der Schranke vorbei, ehe links ein Bergsteig links den Hang hinauf führt. Bald wieder auf der Straße geht es mäßig steil durch den Wald bergauf. Mit dem Hochkranz links und Seehorn vor einem erreicht man die Kallbrunnalm samt Einkehrmöglichkeit. An dieser vorbei geht es nun wieder bergab und nach ein paar Minuten rechts zum Stausee hinab.

Am Stausee öffnet sich der Blick auf das Tagesziel: den Hundstod. Um ans hintere Ende des Sees zu gelangen muss zunächst ein Gegenanstieg von fast 100 Höhenmetern überwunden werden. So steil es hinauf geht verliert man diese Meter auch gleich wieder. Nun landschaftlich schöner führt der Weg immer in bachnähe zur Talstation der Materialseilbahn des Ingolstädter Hauses. Je nach Tempo ist hier in etwa die Hälfte des Aufstiegs geschafft.

Links der Materialseilbahn geht es leicht nach Norden. Der Aufbau der Felswand lässt vermuten wo es weiter geht. Bald zweigt der Weg zum Seehorn ab, und der Aufstieg führt entlang des Hundstods auf das Plateau über der Felswand. Nach einem kurzen flachen Stück folgt eine weitere Stufe und kurz darauf ist das Ingolstädter Haus zu sehen. Dorthin ist es dann auch nicht mehr weit.

Vor dem Alpenvereinshaus geht man gleich links. Über nun deutlich felsigeres Gelände und einige Blöcke gewinnt langsamer an Höhe, hat das Tagesziel jedoch stets in den Augen. Bald schon wird die Senke zwischen Großem und Kleinen Hundstod erreicht. Der Weiterweg wird nun deutlich steiler. Zunächst geht der Pfad in einen richtigen Bergsteig über, ehe leichte Kraxelei immer wieder notwendig ist. Teils mühsam geht es immer weiter hinauf. Auf dem letzten Drittel hat man dann stets das Gipfelkreuz im Blick, welches jedoch trügerisch nahe erscheint. Oben angekommen erwartet einen durch die exponierte Lage en umfassendes Panorama zu nahen und fernen Gipfeln. Besonders zu erwähnen ist hierbei der Blick auf das Steinerne Meer sowie den Watzmann samt Abstiegsroute von der Südspitze.

Abstieg entlang der Aufstiegsroute. Wer noch den Kleinen Hundstod mitnehmen möchte kann dies ab dem oben genannten Sattel. Für den unscheinbaren Gipfel sollte man 10-15 Minuten sowie 50 Höhenmeter einplanen.


Karte

Bilder

		Parkplatz Pürzlbach			Fahrweg zur Kahlbrunnalm			Erste Sonne an der Kahlbrunnalm			Am Dießbachstausee eröffnet sich der Blick zum Hundstod			Aufstieg zum Ingolstädter Haus			Am Ingolstädter Haus			Blick vom Alpenvereinshaus zum Großen Hundstod			Aufstieg zum Großen Hundstod			Die letzten Höhenmeter zum Gipfelkreuz des Großen Hundstods			Gipfelkreuz des Großer Hundstod; dahinter die Steinberge			Blick auf das Watzmannmassiv			Blick Richtung Hohe Tauern			Ungefährer Verlauf des Anstiegs ab dem Ingolstädter Haus (blau); Orange einzeichnet ist der Weg zum Kleinen Hundstod

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2014. Die letzte Aktualisierung fand vor 3 Jahren statt.