Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Gratwanderung Herzogstand Heimgarten

Ausgesetzte Wanderung über dem Walchensee

Die Gratüberschreitung vom Herzogstand zum Heimgarten zählt zu den Klassikern in den Bayerischen Voralpen. Der hier vorgestellte Bericht enthält soweit die klassische Runde, bei der mit der Herzogstandbahn unterhalb des Fahrenberkops aufgefahren wird und von dort der Heimgarten über den Herzogstand erreicht wird.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenWalchenseeberge
Ziele: Fahrenbergkopf, Martinskopf, Herzogstand, Heimgarten
Höhenmeter: 500
Länge: 10.5 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Wanderwege sowie langer, aber gesicherter Bergsteig
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung3 von 5 (3 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 1 von 5 (1 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 5 von 5 (5 von 5)
Beste Jahreszeit: Herbst
Aufstieg: 5:30 Stunden
Einkehr: Herzogstandhäuser, Heimgartenhütte
Karte:Bayerische Alpen - Estergebirge, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Herzogstandbahn

Anfahrt

  • Mit dem Auto: über Benediktbeuern über die Kesselbergstraße Richtung Walchensee. An der Herzogstandbahn auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz parken.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Herzogstandbahn ist über eine Buslinie des RVO erreichbar.

Ausgangsposition des Berichts: Talstation der Herzogstandbahn

Tourenbericht

Wir fahren mit der Bahn zur Bergstation. Da die Fahrenbergkapelle ohne größeren Umweg zu erreichen ist folgen wir nicht dem breiten direkten Weg zu den Herzogstandhäusern sondern wandern über eine anfangs betonierte Treppe zum höchsten Punktes des Fahrenbergkopfes. Zum Unterkunftshaus geht es auf einem einfachen Bergsteig in die Senke hinab. Auf einem breiten Weg wandern wir nun Richtung Herzogstand. Ein Abstecher zum Martinkopf dauert mit Abstieg circa eine halbe Stunde. Wenn man schon einmal hier ist kann man diesen zusätzlichen Gipfel auch noch mitnehmen. Wer vielleicht schon zu Fuß zu den Herzogstandhäusern aufgestiegen ist und Ruhe schätzt wird vielleicht auf diesem Gipfel lieber Pause machen.

Der weitere Aufstieg auf den Herzogstand erfolgt über den Zick-Zick-Weg, der immer klar ist, da er die einzige Möglichkeit durch die Latschen bietet. Nach einer guten Stunde hat man am Pavillon dann schon seinen dritten Gipfel, doch der schwierigste Teil kommt nun beim Übergang zum Heimgarten.

Den Hinweis "Nur für Geübte" sollte man beherzigen, denn die bis dato einfache Wanderung wird nun an einigen Stellen doch recht ausgesetzt. Der Bergsteig erfordert am Grat neben Trittsicherheit auch teils Schwindelfreiheit, wenn es auf beiden Seiten steil hinab geht. Mit mehreren Gegenanstiegen erreichen wir nach circa 90 Minuten das Gipfelkreuz des Heimgarten.

Der Abstieg führt vorbei an der Heimgartenhütte auf einem felsigen Bergsteig steil hinab zur Ohlstädter Hinter-Alm. Nach einem kleinen Gegenanstieg am Rotwandkopf wandern wird kurzzeitig auf einem Bergrücken gemütlich nach Osten, ehe es in Spitzkehren rasch an Höhe verlierend mit Sicht auf den Walchensee hinab geht. Nach einer Steintreppe auf circa 960 Meter wird der Weg breiter und das tosen den Deinbachs lauter. Nach einer notdürftigen Brücke gehen wir dann rechts hinab, erreichen bald die ersten Häuser und freuen uns endlich am Ausgangspunkt, der Herzogstandbahn, zu sein


Karte

Bilder

		Herzogstandhäuser			Abzweigung zum Martinskopf			Benediktenwand und Jochberg			Zick-Zack-Weg auf den Martinskopf			Gipfel des Herzogstands vom etwas niedriger gelegenen Kreuz			Gratwanderung zum Heimgarten			Am Grat staut sich der Nebel			Heimgarten			Rückblick auf den Grat			An der Heimgartenhütte geht es beim Abstieg vorbei			Blick auf den Walchensee			Treppe kruz vor dem Fahrweg

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2009. Die letzte Aktualisierung fand vor 8 Jahren statt.