Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Breitensteinfensterl ab Birkenstein

Zu einem Wahrzeichen des Leitzachtals

Den Breitenstein kennen viele und vom Breitensteinfensterl haben schon so einige was gehört. Doch wenn dann um die Besteigung des markanten Wahrzeichens des Berges geht wird es schon deutlich ruhiger. Dies liegt neben dem schwer zu findenden Weg auch am Anstieg zum Gipfelkreuz, zu dem es nur luftig mit Klettereinlage geht. Doch beides ist für geübte Bergsteiger keine Hexerei. Den Weg findet man mit markanten Wegpunkten recht gut und für den Klettersteig ähnlichen Aufstieg zum Gipfelkreuz nimmt man eben entsprechende Ausrüstung mit.

Der folgende Tourenbericht zeigt den Aufstieg von Birkenstein zum Breitensteinfensterl. Von dort geht es über den Breitensteingipfel und die Kesselalm auf dem bekannten Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Deutschland ⇒ Bayerische VoralpenWendelsteingebiet
Ziele: Breitensteinfensterl, Breitenstein (Bayerische Voralpen)
Höhenmeter: 790
Länge: 7.5 Kilometer (komplett)
Wegbeschaffenheit: Wirtschaftswege, Bergsteige, Klettern, Klettersteig
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Beste Jahreszeit: Sommer
Aufstieg: 1:30 Stunden
Abfahrt 3:00 Stunden
Einkehr: Hubertushütte, Kesselalm
Karte:Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Ost, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Fischbachau

Anfahrt

  • Mit dem Auto: Von Rosenheim mit dem Auto kommend zunächst nach Bad Feilnbach. Über den Hundhamer Berg Richtung Fischbachau. An der Ampel links Richtung Birkenstein fahren bis am Ende der Straße der Parkplatz darreicht wird.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Unweit des Parkplatz ist eine Haltestelle, die von RVO-Bussen angefahren wird.

Ausgangsposition des Berichts: Großer Parkplatz am Ortsende von Birkenstein

Tourenbericht

Wir starten in Birkenstein und steigen zunächst Richtung Kesselalm auf dem breiten Fahrweg ab. Bis zur Abzweigung zur Bucheralm brauchen wir uns zwecks Wegfindung keine Gedanken machen. Kurz vor der Brücke im Sattelgraben (30 Meter) zweigt ein Pfad links ab. Diesem sollte man folgen bis er wieder auf einen schmäleren Fahrweg trifft (Wir sind schon circa 40 Meter vor dem eigentlichen Pfad links abgebogen und landeten dadurch etwas unterhalb auf dem schmalen Fahrweg. Beim Aufstieg bzw. Abstieg waren die Pfadspuren des oberen Pfads jedoch deutlich besser zu erkennen). Wir folgen dem Fahrweg nun, bis er kurz vor einem Jägerstand einen deutlichen Linksknick macht (siehe Bild 4). Hier gehen wir kurz gerade aus, und gleich wieder links. Nun ist der Bergsteig klar zu erkennen. Wir folgen ihm nun steil den Berg für einige Minuten hinauf. Circa 10 Minuten nach dem Jägerstand teil sich der Weg. Wir gehen links (siehe Bild 5 und 6) und kommen nach weiteren steileren Abschnitten immer näher an die Felsen heran. Nach einer etwas flacheren Querung nach links (Norden) ist das Kreuz schon bald sichtbar. Wir steigen nun weiter zum Breitensteinfensterl auf, bis wir durch das große Loch Richtung Leitzachtal und Schlierseer Berge schauen.

Zum Gipfel wird es wegtechnisch nun deutlich anspruchsvoller: Auf der linken Seite sind zunächst circa 4 Meter frei zu klettern (2+), ehe ein Stahlseil fast durchgehend klettersteigähnlich zum Gipfelkreuz leitet. Ob man sich hier sichern möchte oder nicht bleibt jedem überlassen, doch vor allem die Querung über den Torbogen erfordert absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Den Stahlseilen und Tritten folgend erreicht man nach circa 5 Minuten das Gipfelkreuz des Breitensteinfensterls.

Wir steigen zunächst zum Fenster wieder ab und folgen anschließend dem Weg weiter nach oben. Dort bietet ein Felsen eine ähnliche Aussicht wie vom Gipfel, jedoch deutlich einfacher. Kurz darauf verzweigt sich der Weg nochmal. Der schmälere leitet nach Norden zur Bucheralm. Der deutlichere leitet rechts zum Gipfel des Breitensteins. Letzterem folgen wir nun bis wir unterhalb des Bocksteins auf dem weiten Gipfelplateau landen. Vom Nebengipfel führt dann ein Pfad durch eine Latschengasse zum Hauptgipfel des Breitensteins. Von diesem steigen wir nun entlang der Normalroute über die Huberturhütte und die Kesselalm nach Birkenstein ab (siehe auch Breitenstein über die Kesselalm).


Karte

Bilder

		Parkplatz in Birkenstein - das Fensterl ist schon zu erkennen			Hier zweigt der von uns begangene Pfad ab...			...sinnvoller wäre es hier gewesen (Bild vom Rückweg)			Hier gehen wir geradeaus und gleich links in den Wald			Hier gehen wir links....			...und nicht geradeaus zur Kesselalm			Aufstieg nach dem Kletterstück			Blick von unten auf den schmalen Weg			Otti war mal wieder da			Von diesem Fels hat man eine ähnliche Aussicht - allerdings ohne Klettereinlage			Blick auf Breitenstein und Wendelstein

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Michael Mertel schrieb am 2011-07-10: Wer nur bis zum Breitensteinfenstel gehen möchte, aber den Abstieg auf der Aufstiegsroute zu steil findet, der kann auch über die Bucher-Alm absteigen. Dazu geht man vom Fensterl noch etwas bergauf bis zum oberen Felsen und wählt kurz darauf den linken Weg. Oberhalb der Alm landet man auf dem breiten Wanderweg zum Breitenstein.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2011. Die letzte Aktualisierung fand vor 6 Jahren statt.