Wikiberge-Logo

wikiberge.de

Bergtourenberichte aus dem Rosenheimer Hausbergen

Bergtour Birkkarspitze über das Karwendelhaus

Langer Aufstieg auf den höchsten im Karwendel

Die Birkkarspitze zieht als höchster Gipfel des Karwendels natürlich Bergsteiger an. Zum Glück schreckt einige der lange Aufstieg ab, denn sonst ginge es wohl noch mehr zu. Wer diese Gipfel als reine Bergtour von Scharnitz oder Hinterriß bewältigen will braucht zwei Tage und muss lange, aber schöne Zustiege zum Karwendelhaus gehen. Wer es sportlicher möchte kann jedoch auch mit dem Bike bis zum Karwendelhaus fahren und die Tour auf einen Tag verkürzen.

Der folgende Tourenbericht handelt von der Variante von Scharnitz über das Karwendeltal auf die Birkkarspitze.

Derzeit kein Bild vorhaden

Toureninfos

Region: Österreich ⇒ KarwendelKarwendelbachtal
Ziele: Birkkarspitze
Höhenmeter: 1850
Länge: 22 Kilometer (einfach)
Wegbeschaffenheit: Fahrweg, Bergsteig, gesicherter Steig
Schwierigkeit: Schwierigkeit 4 von 5
Anforderung Kondition: Anforderung5 von 5 (5 von 5)
Anforderung Orientierung: Anforderung 2 von 5 (2 von 5)
Anforderung Weg: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Landschaft: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Frequentierung: Anforderung 4 von 5 (4 von 5)
Beste Jahreszeit: Später Sommer und zeitiger Herbst
Aufstieg: 5:00 Stunden
Abfahrt 3:30 Stunden
Einkehr: Karwendelhaus, Larchet-Alm
Karte:Alpenvereinskarte Karwendelgebirge Mitte, Deutscher Alpenverein, 1:25.000
Tourismus: Naturpark Karwendelgebirge

Anfahrt

  • Mit dem Auto: über die A95 nach Garmisch-Patenkirchen und weiter über Mittenwald nach Scharnitz. Im Ortskern von Scharnitz nach einer Linkskurve den kleinen Schildern zum Parkplatz am Ostende des Ortes folgen.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: In Scharnitz hält die Mittenwaldbahn. Vom Bahnhof zum Ausgangspunkt sind es 900 Meter.
  • Mit dem Fahrrad: Am Parkplatz führt der Isartalradweg vorbei

Ausgangsposition des Berichts: Wanderparkplatz im Osten von Scharnitz

Tourenbericht

Wir starten in Scharnitz und überqueren die Isar. Auf der anderen Flussseite wählen wir gleich die erste Straße und fahren bis kurz vor das Ortsende. Nach wenigen Metern Bergab fahren wir links dem Wegweiser „Karwendeltal“ nach aus dem Ort hinaus. Der Weg wird bald zur Schotterstraße, die sich mäßig steil den Hang oberhalb der Isar hinauf schlängelt. Nach an einem imposanten Blick auf die Felswand östlich des Karwendelbachs wird die Straße immer flacher, bis es sogar länger bergab geht. Über mäßige Steigung erreichen wir dem Verlauf des Karwendelbachs folgend die Larchet-Alm, die wir rechts liegen lassen. Der weitere Weg bleibt ähnlich. Es werden weiterhin nur zäh Höhenmeter gewonnen, was sich erst hinter der wunderbar gelegenen Angeralm ändert. Wir fahren nun bergauf, bis wir in einer Rechtskurve über die Brücke den eigentlichen Anstieg zum Karwendelhaus erreichen. In Serpentinen gewinnen wir mit Blick auf die Alpenvereinshütte spürbar Höhenmeter. Kurz vor der Hochalm verlassen wir den Wald und nach den letzten Kehren ist nun endlich das erste Etappenziel erreicht. Direkt vor dem Karwendelhaus zweigt ein Weg links ab. Zwischen dem Lawinenschutz hindurch führt ein kleiner Steig, der teilweise gesichert ist. Schon bald öffnet sich jedoch der Ausläufer des Schlauchkars angenehm und wir wandern einfach zwischen Latschen taleinwärts. Kurz nach der Abzweigung zum Hochalmkreuz wird der Pfad spürbar alpiner und ehe man es merkt steht man im Schuttfeld. An Steinmandl orientieren wir uns zunächst nach links, wo wir am Hang Spuren hinauf entdecken. Bis unterhalb des Schlachkarkopfs führt der Weg relativ direkt hinauf. Ab dort geht es in Serpentinen nach Süden auf den Sattel zwischen Birkkarspitze und Ödkarspitzen. An der Birkkarhütte beginnt nun der Schlussanstieg, welcher teilweise Drahtseil gesichert ist. Nach wenigen Minuten stehen wir dann endlich am Gipfel und genießen die Aussicht auf das Karwendel und die Voralpen.
Abstieg wie Aufstieg.


Karte

Bilder

		Start in Scharnitz			Aufstieg im Kar			Gatter an der Angeralm			Wegweiser am Karwendelhaus			Erste gesicherte Stelle hinter der Alpenvereinshütte			Weg durch den Schnee			Blick aus der Scharte zum Gipfelkreuz			Am Gipfel			Steiler Abstieg durch den Schnee			Rückweg

Bücher und Co*

*Hinweis: Bei den angegeben Landkarten handelt es sich um Karten zur Region dieses Berichts. Dies bedeutet nicht, dass in der jeweiligen Karte auch sämtliche Wege des Berichts zu finden sind. Bei der angegeben Literatur handelt es sich um Bücher und Führer, die zu dieser Tour passen. Das bedeutet nicht, dass Sie in den genannten Büchern die hier vogestellte Tour 1:1 wiederfinden.

Touren in der Umgebung

Kommentare

Derzeit sind zu dieser Tour keine Kommentare verfügbar.

Hinweise

Achtung: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen des Autors - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Höhenangaben können relativ oder absolut abgegeben sein, was zur Folge hat, dass es oft mehr als die dargestellte Höhendifferenz zu erklimmen gilt. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Weiteres dazu im Impressum. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings wird nicht jede Tour jedes Jahr wiederholt. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

Autor dieser Tour: Michael Mertel. Der Tourenbericht stammt aus dem Jahr 2010. Die letzte Aktualisierung fand vor 7 Jahren statt.