Hochsalwand über die Lechneralm

Tourenbericht

Wir starten am kleinen Parkplatz und folgen den Wegweisern Richtung Breitenberghaus. Am Feuerwehrhäuschen vorbei wandern wir bald durch einen Bauernhof. Kurz danach verlassen wir die geteerte Straße gerade aus auf einen Pfad, der zu den 3 Linden nun hinaufführt. Nach regenreichen Tagen sind dichte Schuhe Pflicht, da sich dieser Weg gerne mal in einen Bach verwandelt. Nach 15 bis 20 Minuten erreichen wir eine Fahrstraße. Wir folgen dem steilen Weg bis zum Breitenberghaus. Am Breitenberghaus gehen wir rechts vorbei und bleiben auf dem Forstweg, der uns bald in den Wald führt. Nach ca. 30 Minuten teilt sich der Weg, wobei der breitere links abzweigt. Wir gehen geradeaus. Nach 300 Metern geht es über einen Weidezaun und kurz darauf befinden wir uns auf der Weidefläche unterhalb der Lechneralm. Der Weg geht führt über einen Wiesenpfad zu einer kleinen Furt. Nach der zweiten Furt in der starken Rechtskurve verlassen wir den Weg leicht nach links und folgen den rot markierten Steinen steil bergauf. Ab und zu deuten auch Steinmandl den Weg. Nach 10 Minuten kommt ein kleiner Weg von der Lechneralm herüber, den wir ebenfalls hätten wählen können. Der Bergsteig, der nun beginnt, zieht sich (weiterhin mit roten Punkten markiert) auf den Sattel zwischen Salwand und Hochsalwand. Da der Weg nicht ausgeschrieben ist wird er weniger begangen, weshalb er auch nicht so ausgetreten ist. Zwischen Lechneralm und dem Gipfel der Hochsalwand ist Trittsicherheit und Schwindelfreitheit unbedingt nötig. Ab und zu muss etwas gekraxelt werden. Nach insgesamt 3 Stunden ist der Gipfel erreicht.

Der Rückweg erfolgt über den "Normalweg". Dieser ist jedoch auch ein Bergsteig, mit steilen, großen Bergstufen, der an manchen Stellen zusätzlich mit Drahtseilen gesichert ist. Nach Regen ist dieser Weg des Öfteren mir schon als sehr unangenehm aufgefallen, da auf die Nordseite der Hochsalwand quasi nie die Sonne richtig scheint. Nachdem die heiklen Stellen hinter uns sind folgen wir dem Pfad, der unterhalb des Lechnerkopfs auf die Lechnerschneid führt. Wem die Tour noch nicht reicht kann noch den Klettersteig auf den Lechnerkopf gehen (siehe hier). Am Ende der Lechnerschneid bietet sich ein leichterer Abstecher zur Rampoldplatte an (ca. 5 bis 10 Minuten mehr Gehzeit). Bevor wir diese jedoch erreichen gehen wir links den ausgeschilderten Weg zur Lechneralm hinab. Dort wandern wir nun auf der Fahrstraße bis zur Abzweigung zum Breitenberghaus und erreichen nach einem Bogen den Punkt, an dem wir beim Aufstieg abgebogen sind. Der weitere Abstieg deckt sich mit dem Aufstieg. Wer nicht den gleichen Weg vom Breitenberhaus nach St. Margarethen gehen möchte kann auch den Pfad entlang der Materialseilbahn gehen.

Galerie

Übersichtskarte

Das Kartenfeature wird gerade überarbeitet

Weiterführende Literatur

Landkarten

  • Bayerische Alpen - Mangfallgebirge Ost
  • Kompass Karten - Bayrischzell, Schlierseer Berge
  • Kompass Karten - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein
  • Umgebungskarte Mangfallgebirge
  • Wanderkarte Tegernsee-Schliersee-Mangfallgebirge

Literatur

  • Rother Wanderführer Tegernseer und Schlierseer Berge

Hinweise

Michael MertelDiese Tour wurde im Jahr 2008 von Michael Mertel begangen und 2008 erstmalig auf wikiberge.de online gestellt. Die Tour wurde zuletzt 2017 validiert und 2019 von Michael Mertel überarbeitet. Es handelt sich um die 2. Version dieses Berichts.

Allgemeine Hinweise: Jeder, der in den Bergen unterwegs ist muss für sich selbst Verantwortung übernehmen. Für die Angaben in diesem Tourenbericht wird keine Gewähr für Richtigkeit oder Aktualität übernommen. Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind informieren Sie sich vorher ausreichend, fragen Gebietskenner und gehen Sie niemals ohne Karte in für Sie fremdes Gelände. Die Zeit und Schwierigkeit sind persönliche subjektive Einschätzungen - diese können sich von den Ihren grundlegend unterscheiden. Beachten Sie, ob sie passende Ausrüstung für Notfälle mit sich führen. Die Autoren von Wikiberge.de sind stets bemüht bei veränderter Lage die Berichte anzupassen. Allerdings sind einige Berichts in die Jahre gekommen. Falls Ihnen Fehler auffallen oder Sie der Meinung sind, dass die Bewertung nicht passend gewählt ist, so nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf (sieh Impressum).

In der Sektion Literatur finden sich hinter einigen Zeilen ein Amazon-Zeichen. Dabei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Weiteres dazu im Impressum. Sofern ein Buch verlinkt ist bedeutet dies, dass er auf einen der erreichten Gipfel führt, jedoch nicht zwingend 1:1 die gleiche Tour beinhaltet.